Bildergebnis für helvetia

 

nwbegabtenfrd sbp

 

scbk sbp

 

Brillen Kaeslin Logo Web

Erster Europacup Einsatz St. Moritz

Nach meinem Saisonstart in Zinal mit zwei Riesenslalom Rennen, konnte ich diese Woche in St. Moritz meine ersten zwei Europacup Rennen im SG bestreiten.

Nachdem es Anfangs Woche viel Neuschnee gegeben hat, musste der erste SG auf den zweiten Tag verschoben werden. Dadurch fanden an einem Tag zwei SG Rennen statt.

Beim ersten Rennen ging es primär darum, vertrauen aufzubauen, da ich in letzter Zeit nicht all zu oft SG gefahren bin und mich noch an die Rennverhältnisse gewöhnen musste. Trotzdem gelang es mir einen soliden Lauf zu fahren und mit Startnummer 50 auf platz 39. vorzustechen.

Beim zweiten Rennen war ich schon etwas mehr Risiko freundlich unterwegs und es gelang mir auf den 36. Rang vorzufahren. Die Verhältnisse wahren nicht ganz einfach, die Piste war in einem super Zustand, doch trotzdem gab es für die hohen Nummern viele Schläge, die das schnelle Fahren immer schwieriger machten.

Bei den Junioren U21 endete ich beim ersten Rennen auf dem 11, und beim zweiten auf dem 8. Rang, was sicher Verhältnismässig ein gutes Resultat ist. 

Mit diesen zwei Resultaten bin ich sehr zufrieden, denn es zeigt mir, dass ich auch mit einer verkürzten Saisonvorbereitung mithalten kann. 

Nächste Woche geht es weiter mit den Technischen Disziplinen in Veysonnaz, und ich bin gespannt, ob ich den Trainingsrückstand schon etwas aufholen konnte.

Erste Rennen in Sicht

Nach einer doch etwas verkürzten Rennvorbereitung habe ich mich entschieden, nächste Woche in Zinal meine Rennsaison zu eröffnen. Dort finden nächsten Dienstag und Mittwoch zwei FIS Riesenslalomrennen statt. Ich freue mich schon sehr auf den Vergleich mit meinen Konkurrenten und bin gespannt zu sehen wie gut ich diesen Sommer gearbeitet habe.

Seit meiner Operation sind nun etwa 8 Monate vergangen und ich bin zufrieden mit dem Resultat. Beschwerden habe ich so gut wie keine und meine Leistungsfähigkeit ist wieder auf einem guten Niveau.

Den Trainingsrückstand der wegen der Operation entstanden ist, konnte ich im Riesenslalom gut aufholen. Doch leider fehlen mir im Slalom noch ein paar gute Trainingstage, um wieder auf einem guten Level zu sein. Diesen Trainingsrückstand werde ich in den nächsten paar Wochen so gut wie möglich aufholen, um bei den nächsten Slalomrennen dabei sein zu können.

Zurück auf dem Schnee

Nach einer langen und intensiven Rehazeit, konnte ich letzte Sonntag endlich wieder meine Skischuhe anziehen und in Saas Fee, bei sensationellen Verhältnissen, meine ersten Schwünge der Saison machen. Seit der Operation ist eine lange Zeit vergangen, wo ich unter anderem auch meine Matura erfolgreich bestanden habe. Die intensive Schlussphase in Engelberg war nicht immer einfach, doch ich geniesste jeden Moment, den ich mit meinen Kameraden dort oben verbringen durfte. Die Zeit in Engelberg war eine extrem schöne Zeit und ich bin mir sicher, dass sie mich in meiner sowohl sportlichen, wie auch schulischen Karriere weitergebracht hat.

Nun hat aber ein neues Kapitel begonnen, wo ich als angehender Vollprofi mein Glück und Können aufs Spiel setzen werde. Ich habe mich entschieden, ein Jahr voll auf den Sport zu setzen und anschließend schauen wir wie es weitergeht. 

Im Moment konzentriere ich mich voll auf die Schlussphase meiner Reha und versuche wieder ein gutes Gefühl auf dem Schnee zu finden, bevor es dann richtig losgeht mit dem Stangentraining. Ich stehe gut im Zeitplan und werde mir die Zeit nehmen, dei Sache mit Geduld anzupacken, um Rückschläge zu vermeiden. Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich bald wieder voll einsatzfähig sein werde.

Operation erfolgreich

Die Operation letzten Dienstag ist geschafft und ich konnte nach drei Tagen Spitalaufenthalt, schon wieder nach Hause gehen. Die Ärzte waren sehr positiv und zufrieden mit dem Verlauf der Operation. Ich selber habe auch ein gutes Gefühl und bin sehr zuversichtlich, für eine reibungslose Reha. Nun heisst es für mich 6 Wochen mit Krücken unterwegs. Das Bein darf ich schon voll belasten, doch die Krücken dienen zur Stabilisation und Sicherheit beim gehen. Ausserdem muss ich in den nächsten paar Wochen viel auf dem Hometrainer sitzen, um mein Gelenk gut durch zu bewegen. In zwei Wochen habe ich den nächsten Arztbesuch, um mir die Fäden zu entfernen, dann werde ich das weitere Vorgehen besprechen und hoffe auf eine positive Zwischenbilanz.

Nun werde ich aber zwei Wochen Ferien geniessen, bevor es dann intensiv in die Schlussphase meiner Matura in Engelberg weitergeht.

Euch allen frohe Ostern und geniesst nochmals diesen schönen Neuschnee!

Frühzeitiges Saisonende

Nach einer doch recht erfolgreichen Saison, musste ich leider wegen starken Rückenschmerzen meine Saison frühzeitig abbrechen. Seit ca. 3 Wochen habe ich mit stanken Rückenschmerzen zu kämpfen, welche mir das qualitative Rennfahren leider fast unmöglich machen. Nach einem MRI meines Rückens musste ich feststellen, dass ich eine Art Wirbelprellung bei einem der Lendenwirbel habe. Dies erfordert etwa 1-2 Monate Pause, um eine gute Heilung zu erhoffen. Wegen dieser Erkenntnis, habe ich mich entschieden den gleichen Chirurgischen Eingriff, welcher ich im Jahr 2015 an meiner rechten Hüfte durchgeführt habe, an meiner linken Hüfte durchzuführen. Diese Operation wird mir eine grössere Bewegungsfreiheit in der Hüfte ermöglichen. Es ist eine kleine, arthroskopische Operation nach der ich etwa ein halbes Jahr Skipause machen muss. Meinen frühzeitiger Saisonabbruch ermöglicht es mir etwa einen Monat der nächsten Saisonvorbereitung zu gewinnen. Um es positiv zu sehen, werde ich nun viel Zeit haben, um für meine Maturaprüfungen zu lernen. :-) Die Hüft-Operation findet nächsten Dienstag statt und ich freue mich jetzt schon, ende Jahr wieder auf den Skis stehen zu können. Bis dahin halte ich euch auf dem Laufenden und bedanke mich schon mal bei allen die mich unterstützen und mir helfen, diese guten Resultate zu erzielen.

Anzahl Beitragshäufigkeit
133382